Mission


Das AIR – ARTIST IN RESIDENCE Niederösterreich Programm mit seinen Atelierwohnungen in Krems dient der Förderung des internationalen Kulturaustausches. Das spartenübergreifende Stipendienprogramm ermöglicht bildenden Künstler/innen, Architekt/innen, Musiker/innen und Schriftsteller/innen temporär in Niederösterreich zu wohnen, zu arbeiten und die Vielfalt der heimischen Kulturlandschaft kennenzulernen. Im Gegenzug organisiert AIR für niederösterreichische Künstler/innen im Rahmen eines institutionellen Austausches Auslandsaufenthalte in Europa und Übersee.

Jährlich werden etwa 50 Stipendiatinnen und Stipendiaten gemeinsam mit den Projektpartnerinnen und Projektpartnern (Land Niederösterreich – Abteilung Kunst und Kultur, Galerie Stadtpark Krems, Kunsthalle Krems, Karikaturmuseum Krems, NÖ Festival und Kino GmbH, ORTE – Architekturnetzwerk NÖ, Unabhängiges Literaturhaus NÖ) von AIR Niederösterreich ausgewählt, nach Krems eingeladen und während ihres gesamten Gastaufenthaltes bei der Realisierung ihrer künstlerischen Projekte kontinuierlich unterstützend begleitet.

Um der Diversität zeitgenössischer künstlerischer Praktiken gerecht zu werden, setzt AIR auf die Vernetzung der Künstler/innen und deren Handlungsweisen mit bestehenden Kunst- und Kulturinstitutionen Niederösterreichs und Wiens. Das Arbeiten vor Ort, die Realisierung von Ausstellungen, Konzerten, Lesungen, Workshops, im weitesten die Gesamtheit möglicher künstlerischer Artikulations- und Präsentationsformen, aber auch die Kontextualisierung und diskursive Reflexion der Arbeitsweisen sollen ermöglicht und unterstützt werden. Die Unterschiedlichkeit der Zugänge und ästhetischen Handlungsweisen bilden den Ausgangspunkt, ja den Rohstoff möglicher Diskussionen und inhaltlicher Auseinandersetzungen. Es sollen nicht nur Einblicke in künstlerische Prozesse, Denkmodelle, Identifikations- und Identitätsentwürfe gegeben werden, sondern auch potentielle Verbindungslinien der unterschiedlichen Positionen hinsichtlich Identität, Geschichte, Kultur, sprich, deren soziokulturelle Selbstverortung lesbar gemacht werden – was letztlich auch wesentlich zu einer stetigen Internationalisierung und zum Diskurs der Kunst- und Kulturszene des Landes Niederösterreichs beiträgt.

 

Geschichte

Die Atelierwohnungen wurden auf Initiative der Niederösterreichischen Landesregierung im Dachgeschoß einer ehemaligen Teppichfabrik in Krems eingerichtet und im Oktober 2000 von der damaligen Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Damit wurde die Grundlage für den Aufbau eines AIR Programms geschaffen, das der Förderung des internationalen Kunst- und Kulturaustausches dient.

2006 wurde im Rahmen einer grundsätzlichen Neustrukturierung das AIR Programm von der Niederösterreichischen Landesregierung in die Kunstmeile Krems Betriebs GmbH überführt, die seither auch als Leitung fungiert.

AIR - ARTIST IN RESIDENCE Niederösterreich ist seit April 2006 Mitglied bei res artis – worldwide network of artist residencies.

Bis 2018 nahmen 789 GastkünstlerInnen aus den Disziplinen Architektur, Bildende Kunst, Musik und Literatur am AIR Programm in Krems teil.

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden